Zieh mir den Stecker rrraus!

In unseren Haushalten finden sich immer mehr Elektrogeräte, die wir nur wenige Stunden am Tag benutzen, die aber trotzdem ständig Strom verbrauchen, weil sie im Standby-Modus laufen. Der Standby-Verbrauch im Haushalt ist jedoch leider eine immer noch unterschätzte Größe in der Stromrechnung! Das Bundesumweltamt schätzt, dass sich in Deutschland Standby-Kosten zu einer Summe von 4 Mrd. Euro jährlich addieren! Lesen Sie hier, warum Sie Stand-By vermeiden sollten.

Was bedeutet Standby?

„Standby“ ins Deutsche übersetzt bedeutet soviel wie „Bereitschaft“. Vereinfacht gesprochen muss ein Gerät, das sich im Standby-Modus (Bereitschafts-Modus) befindet, nicht erst „hochgefahren“ werden, „warmlaufen“ oder ähnlich. Das Elektro- bzw. Elektronikgerät ist ohne Vorlaufzeit sofort durch Reaktivierung verfügbar. Um die sofortige Nutzung zu gewährleisten, muss die Elektronik des Geräts ständig mit Strom versorgt werden. Im Stand-By Modus ist ein Gerät demzufolge nicht komplett vom Stromnetz getrennt und verbraucht immer eine geringe Menge Strom. Dieser Umstand wird auch Leerlaufverlust genannt.

Versteckter Standby

„Wie bitte? Meine Waschmaschine verbraucht Strom, ohne dass ich wasche? Gibt’s doch gar nicht!“
Gibt es leider eben doch, denn kaum ein Haushaltsgerät kommt heutzutage noch ohne eine elektronische Regelung aus! Früher war technisch gesehen alles simpler, da hatten Elektrogeräte echte Ausschalter, die das Gerät bei „Aus“ komplett vom Stromnetz trennten. Heute haben viele Elektrogeräte nur „Schein-Aus“ Schalter oder Druckknöpfe, hinter denen sich eine Elektronik verbirgt, die durchgehend Strom verbraucht (z.B. über Temperatur- und Wasserstandsfühler, Schlauchsicherheit, usw.).
Versteckten Stand-By findet man heute bei vielen Haushaltsgeräten, bei denen man es zunächst nicht vermuten würde. Die Waschmaschine, der Wäschetrockner, Geschirrspüler und Herd, um ein paar zu nennen. Offensichtlicher wird es dann schon, wenn das Gerät eine Digitalanzeige für Uhrzeit, Programmanzeige, Modus, etc. besitzt. Neben den oben genannten Geräten z.B. auch Kaffeemaschine, Toaster und sonstige Haushaltsgeräte.

Mögliche Standby Kosten

Im allgemeinen kann man von folgender Annahme ausgehen: Je älter ein Elektrogerät ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass es einen höheren Standby-Stromverbrauch aufweist als ein neueres Gerät.
Die Stiftung Warentest ermittelt im Zuge ihrer Gerätetests auch oft den Leerlaufverlust. Hier hat sich schon oft gezeigt, dass gerade ältere Elektro- und Unterhaltungselektronikgeräte große Standby-Stromfresser sein können. Der Verband der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik (VDE) veröffentlichte im Jahr 2008 eine Studie über den Stromverbrauch von Elektrogeräten im Bereitschaftsmodus. Fazit: Die Geräte verbrauchen durch Stand-by mehr Strom als im produktiven Betrieb. Der VDE nennt für Elektrogeräte im Jahr 2008 folgende durchschnittliche Standby-Leistungen und Jahresstromverbräuche:

Gerät (Stand: 2008)
typische Standby Leistung
Jahresverbrauch nur Standby (1)
PC mit Monitor 10 Watt 80 kWh
DSL Router
12 Watt 100 kWh
Fernseher
6 Watt 50 kWh
Set-Top-Box (z.B. Sat-Receiver)
6 Watt 50 kWh
HiFi Anlage
10 Watt 80 kWh

(1) bei 8000 Betriebsstunden im Bereitschaftsmodus
Quelle: VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

Addieren Sie alle Ihre alten und neuen Geräte, dann können Sie schnell auf 30-40 Watt Leerlaufleistung oder gar mehr kommen. Rechnet man mit 20 Stunden Bereitschaftszustand täglich, kommt man bei 40W auf:

20 (Stunden) x 365 (Tage) x 0,04 kW = 292 kWh.
Beim durchschnittlichen Strompreis 2012 (25,74 ct/kWh) macht das gut 75€ Stromkosten im Jahr.

Immerhin wurden im Januar 2010 EU-weit Standby-Vorgaben für Elektrogeräte eingeführt, die sich ab Januar 2013 nochmals verschärfen werden. Weitere Infos dazu finden Sie unten bei neue EU-Verordnungen zum Standby.

 

Tipps zur Vermeidung von Standby-Kosten

Angesichts steigender Strompreise in den nächsten Jahren, sollten sie die folgenden Tipps beherzigen, auch wenn Sie in Ihrem Haushalt überwiegend neuartige, energieeffiziente Geräte verwenden. Erst recht, wenn Sie überwiegend alte Geräte haben.

  • Trennen Sie Geräte, die sie gerade nicht benutzen vom Stromnetz.
    Ziehen Sie nach Gebrauch den Stecker oder benutzen Sie Mehrfachsteckdosen mit Schalter oder automatische Steckerleisten um mehrere Geräte gleichzeitig auszuschalten (z.B. TV, DVD, Receiver, Stereo-Anlage oder PC, Drucker, Scanner). Kein Stromverbrauch ist energiesparender als ein geringer Stromverbrauch!
  • Vermeiden Sie den Gebrauch von Standby-Optionen bei Fernseher, Computer, Bildschirm sowie Computerperipherie, HiFi-Anlage, Radio und anderer Unterhaltungselektronik. Stattdessen Stecker ziehen oder besser schaltbare Steckerleiste benutzen.
  • Trennen Sie Geräte Nachts und im Urlaub vom Stromnetz.
    Insbesondere WLAN-Router sollte man zumindest Nachts ausschalten (durchschnittliche Leistungsaufnahme 8 Watt).
  • Lassen Sie Akkubetriebene Geräte nicht ständig am Netz.
    Solange die Geräte an der Stromversorgung hängen, ziehen sie kontinuierlich Strom. Z.B. schnurlose Telefone oder elektrische Zahnbürsten erst wieder in die Station stellen, wenn der Akku fast leer ist. Nach dem Aufladen wieder aus der Ladestation nehmen. Optimalerweise trennen Sie auch die Ladestation vom Netz, wenn sie nicht gebraucht wird.
    Achten Sie auch darauf, dass Ihr Notebook oder Pad nicht ständig am Stromnetz hängt. Wird das Notebook nicht gebraucht (ist aus), oder muss der Akku nicht geladen werden, dann trennen Sie das Ladegerät vom Stromnetz.
  • Vermeiden Sie Timer-Optionen bei Haushaltsgeräten und Unterhaltungselektronik (z.B. Spülmaschine, Festplattenrecorder).
  • Vermeiden sie beim Neukauf Geräte mit digitaler Anzeige
  • Achten Sie bei Neukauf auf den Standby-Stromverbrauch

Quelle: www.wie-energiesparen.info

Goldständer will’s wissen: Verschenkst Du zu viel Geld? 

Wenn Du wissen willst, wie Deine Freunde diese Handlung bewerten, so empfehle diese kleine Umfrage bei Facebook, oder per Email einfach weiter. Bitte schau nach einiger Zeit wieder hier rein, um zu erfahren welche Meinung unsere Mitmenschen vertreten, und auch ob sie bereit sind sich in Richtung Freie Energie zu wandeln.

Vielen Dank!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s