Manipulation durch Medien: depressive Nachrichten lassen Dich schneller altern.

Am Wellcome Trust Centre for Human Genetics in den USA haben Wissenschaftler eine erstaunliche Entdeckung gemacht: Menschen die durch “dunkle” Zeiten gehen und zu Depressionen neigen, zeigen einen schnelleren Alterungsprozess ihrer Gene als glückliche und gesunde Menschen. Die neue Studie hat die Wissenschaftler so sehr überrascht, dass sie diese mehrfach wiederholten, um ganz sicher zu gehen. Die Resultate wurden in der Fachzeitschrift Current Biology veröffentlicht. Insgesamt nahmen 11.000 Patienten an dieser Untersuchung teil, wobei das eigentliche Ziel der Forscher war ein Gen auszumachen, Weiterlesen

Der Schlüssel zur Freien Energie liegt in Dir!

Youtube Chanel 

DNA-Analyse belegt: Der Urzeitmensch paarte sich mit unbekannter Spezie

Seattle (USA) – US-Wissenschaftler sind bei Analysen der DNA heutiger Afrikaner auf genetisches Material gestoßen, dass so nur durch geschlechtlichen Verkehr mit einer bislang noch unbekannten Spezies in die DNA des modernen Menschen gelang sein konnte. Bislang fehlen jedoch jegliche fossilen Hinweise auf jene Art, hinter der die Forscher eine afrikanische Variante des Neandertalers vermuten.

Wie das Team um Joshua Akey von der University of Washington aktuell im Fachmagazin „Cell“ berichtet, gleichen diese „genetischen Rückstände“ weder Teilen der DNA moderner Afrikaner noch des Neandertalers oder moderner Europäer. „Dies bedeutet, dass die jetzt identifizierte DNA von einer bislang noch unbekannten Art stammt“, so Akey.

Diese „afrikanischen Geschwister des Neandertalers“ haben sich wahrscheinlich von 20.000 bis 50.000 Jahren mit den frühen modernen Menschen in Afrika gepaart – lange also, nachdem diese bereits Afrika verlassen und Asien und Europa besiedelt hatten. Zur gleichen Zeit teilten sich die frühen Menschen in Europa den Lebensraum mit mindestens einer weiteren Menschenart – dem Neandertaler. Wie der Neandertaler, so starb auch dessen vermeintlich afrikanische Variante später aus.

Da sich die „fremde DNA“ nicht im Erbgut von Europäern finden lässt, gehen die Forscher davon aus, dass die mysteriöse Frühmenschenart auf Afrika begrenzt war und sich nicht darüber hinaus ausgebreitet hatte.

Sicher ist allerdings, dass die Vermischung mit dieser Art in ganz Afrika ihre genetischen Spuren hinterlassen hat. So konnten die Wissenschaftler die entsprechenden DNA-Überbleibsel sowohl bei den Pygmäen in Zentralafrika als auch bei den als Jäger und Sammler lebenden Hadza und Sandawe in Tansania nachweisen.

Erst 2010 konnten Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie genetisch nachweisen, dass sich auch die frühen Europäer vor 25.000 bis 30.000 Jahren mit Neandertalern vermischt hatten, und dass sich beide Arten zumindest zeitweise ihren Lebensraum mit mindestens einer weiteren Frühmenschenart teilten.

„Die ‚afrikanischen Neandertaler‘ mussten den modernen Menschen ähnlich genug gewesen sein, dass es nicht nur zum Geschlechtsverkehr der beiden Arten untereinander kam, sondern, dass daraus auch lebensfähige Nachkommen entstehen konnten“ kommentiert Akey. „Da bislang jedoch noch keinerlei fossile Funde dieser Spezies vorliegen, können wir nicht sagen, wie diese „Menschen“ ausgesehen haben.“

Quelle: Grenzwissenschaft Aktuell

Der Bewusstseinssprung der Pflanzen

.

Pflanzen spüren zuerst, wenn ein großer Wandel kommt. In diesem Film erfahren Sie, was sich im Organismus einer Pflanze dabei abspielt. Oder: was passiert überhaupt in den Tieren und Pflanzen bei einem Wandel? Das John Innes Centre, Norwich in England klärt in diesem Film auf was bei Pflanzen passiert. Im Forschungszentrum konnte ein Wandel simuliert werden. Hier hat sich gezeigt, dass Pflanzen bereits kleinste Temperaturschwankungen wahrnehmen können. Pflanzen wie der Weizen nutzen zum Beispiel veränderte Temperaturen um Blüte und Kornreife an ihrem Lebensrhythmus anzupassen. Gewisse Gene in der Pflanze wissen, wann es an der Zeit ist und warten regelrecht auf die bestimmten Signale zum Aufblühen. Das wichtigste Signal dabei ist die Temperatur. Daraus wird klar, dass die zunehmende Klimaveränderung einen großen Einfluss darauf hat, weil sie den gesamten Wachstumszyklus der Pflanze verändert. Wissenschaftler beschäftigen sich schon seit langem mit dem Thema, wie es die Pflanze überhaupt schafft diese Temperaturschwankungen wahrzunehmen. Im simulierten Temperatur-Labor kam man der Pflanze nun auf die Schliche, wie und womit sie die veränderten Temperaturen misst. Das Genom der Pflanzen wurde mehrfach modifiziert, wodurch sich viele neue Veränderungen in der Pflanze selbst zeigten. Das Gen selbst wurde dann identifiziert, und es wurde herausgefunden, wie es ein Protein steuert und wie sich die DNA in der Zelle selbst aufrollt. Das heißt die „Art des Aufdrehens“ der DNA ist hierbei entscheidend und zeigt hierbei die Temperaturwahrnehmung der Pflanze. So spielt sich ein „Wandel“ stets auf genetischer Ebene ab. Die Temperatur wirkt sich hierbei stets auf die Mechanik der Gene aus, und durch die erhöhte Temperatur wird auch die DNA leichter zugänglich. So öffnet sich die DNA im inneren jeder einzelnen Zelle und durch die Öffnung selbst werden die Gene aktiviert – als Reaktion auf die höhere Temperatur! Die Pflanze kann also ihre eigenen Gene aktivieren, wenn es wärmer wird. Die Evolution jeder Pflanze und jeder anderen Lebensform beweist hiermit, dass die DNA selbständig anfängt zu arbeiten. Es beweist auch, dass die Art der Sonneneinstrahlung in einem Wandel auch von sehr großer und entscheidender Bedeutung ist. Somit ist auch die menschliche Evolution durch die erhöhte Sonneneinstrahlung nicht aufzuhalten.Und wer es noch nicht gemerkt hat: Die Sonne wird bereits immer heller – Wir sind mitten im Wandel! 

.

Goldständer Tipp: Um sich diesem neuen biologischem Prinzip des Wandels anzupassen, empfehle ich Ihnen persönlich sich weniger um die negativen Nachrichten der Neuzeit zu kümmern. Die manipulierenden Elemente der Medien haben einen Grund und sie machen Sie in der Anpassung nicht besonders widerstands- und aufnahmefähig. In der natürlichen Evolution werden Sie dadurch sogar auf geringer Schwingung gehalten, und Sie selbst haben es sogar schwerer sich der neuen Veränderung anzupassen. Achten Sie lieber auf die Signale der Umwelt und ganz besonders auf die Signale der Sonne. Nur so werden Sie es spüren, wenn etwas in Ihnen erwacht. Bitte schreiben Sie mir, wenn Sie eine innere Veränderung wahrnehmen können! 

.

Gott ist in unseren Neuronen

Realisiere es: Der Bewusstseinssprung ist die mathematische Konsequenz eines gemeinsamen Gedankens

Youtube Quelle:      Oder: www.athenism.net

Schock für die Gentechnik: Erbinformationen nicht in der DNA

Wissenschaftler korrigieren Lehrmeinung

Die Tatsache, dass nach Auskunft seriöser Genforscher nur ca 2% aller Genversuche positiv verlaufen, ist jetzt nicht mehr länger rätselhaft. Russische Wissenschaftler fanden bereits vor Jahren heraus, dass die DNA zu labil und in ihren chemischen Reaktionen zu langsam ist, um eine zielgerichtete Eiweißsynthese durchführen zu können. Vielmehr bilde die DNA ein optisches Hologramm, das mit elektromagnetischen Feldern galaktischer, siderischer und planetarischer Herkunft in Resonanz stehe ( Etwa das von Rupert Sheldrake postulierte Morphogenetische Feld). Daraus entnehme die DNA die Erbinformationen. Eine These, die von russischen Universitäten bereits bestätigt und verifiziert worden ist. Erste Versuche, bei denen Erbinformationen in der DNA induziert wurden, sind bereits erfolgreich durchgeführt worden In Russland spricht man deshalb schon seit mehr als zehn Jahren von einer Wellengenetik.

Im Westen sind diese Forschungsergebnisse erst jetzt durch die Fachzeitschrift raum&zeit bekannt geworden, die in ihrer Januar-Februar-Ausgabe 2001 darüber berichtet. raum&zeit ist die einzige Fachzeitschrift im Westen, die von Wissenschaftlern Russlands für ihre Publikationen ausgewählt wurde, weil sie seit Jahren unabhängig von der herrschenden Lehrmeinung und der damit verbundenen Industrie berichtet.

Welche Auswirkungen die russischen Erkenntnisse auf den Gen- und Biotechnik-Boom im Westen haben werden, ist noch nicht abzusehen. Fest zu stehen scheint jedoch, dass viele Milliarden schwere Gen-Projekte ins Wanken geraten werden.

Quelle: http://www.wissenschaft-unzensiert.de/med122_18.htm

Schwarmbewusstsein ist klüger als das individuelle Bewusstsein

Die Manipulation der Medien richtig verstehen

 

Teil 1: Selbstorganisation und Lernprozess: Kann es Intelligenz ohne Bewusstsein geben?

 

 

Teil 2: Die Ameisen machen es uns vor!

 

 

Teil 3: Kann die Intelligenz im Kollektiv gesteigert werden?

 

 


Weltbilderschütterung Nr. 10: Evolution neu entdecken

Goldständer deckt auf

Raus aus dem Wunschdenken – und ab in die Realität! An diesen wissenschaftlichen Tatsachen der Evolution kommt niemand vorbei

Teil 1/2

Teil 2/2

.

Orion: Das Zentrum deines Seins

Bewusstseinssprung für Couchpotatoes

Beim Goldständer lernen: Mit Homopolar Magneten die Freie Energie FreiLegen

Wählt den richtigen Schritt in die Zukunft

Auf Freie Energie ist verlass – Hier leicht zu erkennen!

 SORRY – Der Film wurde gelöscht! 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erklärung zum Bild: Das Video dass ich gestern bei Youtube gefunden habe, war von einem Magier! leider ist es heute gelöscht! Er hatte zwei lange Nägel in einen Holzblock geschlagen. Zwischen die Nägel hat er unten auf die Holzplatte einen Homopolar-Magneten  gelegt. (Sorry-Im Bild falsch beschrieben). Zwischen den Nägeln wurde eine Kupferspule auf eine Achse gehängt. Was der Zuschauer nicht gesehen hat, war die Tatsache, dass in dem Video wohl eine Batterie im Holzblock versteckt war. Man schaue sich das folgende Video an, dann kommt man hinter den Aufbau… Ts, Ts, Ts… So ein Spaßvogel. Aber trotz allem: Vielleicht kann ja der eine oder andere Freie-Energie-Freund mit der Idee etwas anfangen!? Denn oft sind die Dinge zum Ziel recht simpel…

Hier die Auflösung und der Aufbau des Kreislaufs

Noch ein weiterer Homopolar-Motor