Die Ausdehnung der Erde verändert alles

Was ist eigentlich genau am 11.03.2011 in Japan passiert? Und was bedeutet das für uns Menschen und unsere Zukunft?

Japan grenzt an 4 tektonischen Platten (Nordamerikanische Platte, Pazifische Platte, Philippinische Platte, Eurasische Platte). Hier im Bild gut zu erkennen. Japan steht von allen Seiten unter Spannung und wird im wahrsten Sinne des Wortes hin und her geschoben. Die philippinische Platte ist die kleinste Platte. Rein von der Subduktion (Plattenverschiebung) versucht sie sich stets unter Japan zu verschieben. Da sie unter den Platten das „schwächste Glied“ ist, setzt sie sich folglich als erstes in Bewegung, und unterwandert Japan seit dem Fukushima Erdbeben fast täglich. Es kam  dadurch unter Japan zu immer heftigeren Erdbeben.

Der Druck wurde vor Japans Küste in Form einer „Blase“ täglich erhöht. Wir sehen es auf der Erdbebenkarte durch stets erhöhte und wachsende Magnituden. Nach meinem anderen Bericht darüber ,dass die Erde jedes Jahr in ihrem Umfang wächst und sogar an Masse gewinnt, wird hieraus klar, dass die Erdplatten und Sollbruchstellen weiter aufknacken werden, um sich neu und in einem „größeren Umfang“ zu positionieren. Schauen Sie sich den Film an. Und lernen sie hier alles über Neutrinos. Wachstum und Ausdehnung ist es etwas ganz natürliches in unserem Universum. Es passiert nicht nur auf unserer Erde, sondern auch auf jedem Planeten, der Masse hat. Mitverursacher sind auch Sonnenwinde wodurch es zeitgleich zu elektromagnetische Störungen kommt. Zum Vergleich hier das Reaktionsverhalten des Saturns: Das enstehende Whitespotverhalten auf Planet Saturn ist nichts anderes als ein “Vulkanausbruch” und ist eine Reaktion des kleinen Magneten auf den großen Magneten. Sprich: Saturn reagiert auf Sonne! Der Ausbruch auf dem Saturn begann Ende 2010. Im Jahre 2011 zeigte er sich dann in der Atmosphäre  sehr deutlich in seiner gigantischen Ethylenwolke. Der Wandel der Sonne zeigte sich für uns auf der Erde hingegen sehr deutlich im März 2011, mit dem Erdbbebenfall in Fukushima.

Zurück nach Japan: Das Erdbeben in Fukushima wurde nicht wie gedacht, durch ein normales Erdbeben verursacht, sondern durch das Wandern der angrenzenden Platten (dem Fundament) unter Japan. Nachbeben eines vorangegangenen Erdbebens zeigen und beweisen, dass hier eine Bewegung in der Plattentektonik stattgefunden haben muss. Die Anzahl und die Intensität der Nachbeben unterstreichen diesen Beweis ganz deutlich, dass hier „bewegt wird“. Nach Angaben des US-Geological Survey hat hier eine horizontale Verschiebung von 27 Meter und ein vertikaler Versatz von 7 Meter in der Störungszone des Meeresgrundes stattgefunden. Durch die Verschiebung entstand eine Spalte von ca. 400 km länge und mit einer breite von ca. 150 km. Die Erdplatten um und unter Japan haben es dadurch sehr schwer eine neue Lage zu finden.

Das waren ganz schön Dicke Dinger

Hier noch mal eine Animation, um das Ausmaß von 2011 darzustellen

Japan kann aufgrund dieser erhöhten Aktivitäten und durch Bewegung tatsächlich mit einigen Teilen ins Meer abrutschen und weiteres Land hinter sich her ziehen. Durch die ständige Fraktur vor Japan wird derzeit alles „weicher“ (Durchlöcherung und Weichmachung durch Erdbeben). Die Landmassen suchen sich hier ganz von alleine den Weg und wandern automatisch in die Richtung des gringsten Widerstandes. Folglich Richtung Pazifik. Der Erdmagnetismus wäre auch in einem zukünftigen Erdbeben-Ereignis durcheinander, oder für eine Zeit lang sogar aufgehoben. Den „aufgehobenen Zustand“ haben wir bereits am 11.03.2011 in Fukushima für einen kurzen Moment erleben können. Auf dem Bild unten können sie gut das Ereignisdatum erkennen, sondern auch, wie spinnenartig sich das Erdmagnetfeld von der Erde für einen Moment gelöst hat.

Bitte beachten sie die Links in diesem Artikel, um die Zusammenhänge zu verstehen.

Merke: Veränderungen im Sonnensystem finden immer im Ganzen statt. Die Erde (oder wie oben beschrieben der Saturn) tut es nie allein, oder gar aus sich selbst heraus. Kurz: solange sich unsere Sonne in ihrem “Wasserstoff zu Helium Prozess” ausdehnt und wandelt, so müssen sich auch alle Planeten die ihr “folgen” ebenso wandeln. Der 11 jährige magnetische Prozess der Sonne spiegelt sich dadurch stets in der Erde wieder, so dass es zu heftigen Erdbeben und Vulkanausbrüchen kommt. Dies ist jedoch nur ein Zyklus unserer Sonne.  Da die Sonne unter anderem noch mehr Zyklen besitzt, sollten Sie noch mehr darüber erfahren. Der Galaktischen Sommer ist z. B. das größte Event, dass seit ca. 1950 auf unserem Planeten stattfindet. Noch was davon gehört? Dann gehen Sie nun einen Schritt weiter…

Von wegen Haarp! Der „Magnetismus der Sonne“ zeigt, was im Pazifik gerade passiert

Recherchiert: Goldständer

 

.

Advertisements

Der letzte Schrei der Materie

Die Geheimschrift des Kosmos

1/3 – Was kosmische Strahlen können

2/3 – Das Icecube Experiment – Was wird am Südpol erforscht?

3/3 – Galaktische Neutrino-Kommunikation – eine verrückte Idee

Wie Neutrinos die Welt verändern

Christian Spierings Forschungsgebiet ist die Astroteilchenphysik, das Grenzgebiet zwischen Teilchenphysik, Astrophysik und Kosmologie. Seit den 80er Jahren arbeitet er auf dem Gebiet der Neutrinoastronomie. Hier wird erklärt, was Neutrinos und Neutrinoastronomie sind. Mithilfe von Neutrinos möchte Spiering und seine Kollegen herausfinden, wo genau im Universum die höchstenergetischen kosmischen Strahlen erzeugt werden und wie die kosmischen Teilchenbeschleuniger funktionieren. Mit Neutrinoteleskopen suchen sie auch nach Kandidaten für die Dunkle Materie und nach anderen exotischen Teilchen wie zum Beispiel magnetischen Monopolen. Erforscht werden außerdem Phänomene der Teilchenphysik wie etwa Neutrino-Oszillationen.

Am Anfang der Arbeiten der Astroteilchengruppe des DESY in Zeuthen stand das Pionierexperiment auf diesem Gebiet, das Baikal Neutrinoprojekt. Seit den 1990er Jahren liegt das Schwergewicht der Forschungsarbeiten am Südpol, wo im Rahmen einer großen internationalen Kollaboration das Neutrinoteleskop AMANDA betrieben und gegenwärtig das dreißig Mal so große Nachfolgeprojekt IceCube aufgebaut wird.

• Christian Spiering: http://www-zeuthen.desy.de/~csspier/
• DESY-Astroteilchengruppe: http://nuastro-zeuthen.desy.de/
• Neutrinojagd im tiefsten See der Welt (PDF): http://www-zeuthen.desy.de/~csspier/www/buecher/Humboldts-Erben.pdf
• IceCube – Neutrinojagd am Südpol (PDF): http://www-zeuthen.desy.de/~csspier/www/buecher/SdW-2007.pdf
• IceCube Project (engl.): http://icecube.wisc.edu/
• Baikal Neutrino Telescope (engl.): http://baikalweb.jinr.ru/

Neutrinos – unsichtbare Himmelsboten (von Christian Spiering)

Neutrinos sind elektrisch neutrale Elementarteilchen — die erstaunlichsten und befremdlichsten Vertreter des Teilchenzoos. Ihre bemerkenswerteste Eigenschaft besteht in der geringen Neigung, mit ihrer Umgebung in irgendeine Wechselwirkung zu treten. Aufgrund dieser Eigenschaft können sie riesige Materieschichten ohne einen Zusammenstoß durchdringen. Von den 60 Milliarden Sonnenneutrinos pro Quadratzentimeter und Sekunde etwa, die von der Sonne kommend auf die Erdoberfläche treffen und dann die Erde durchqueren, stoßen im Mittel kaum ein Dutzend mit einem Atom des Erdinnern zusammen.

Inzwischen wissen wir, dass es drei Neutrino-Sorten gibt: Elektron-Neutrino (νe), Myon-Neutrino (νμ) und Tau-Neutrino (ντ ), die den geladenen Schwesterteilchen Elektron, Myon bzw. Tau zugeordnet sind. Neutrinos spüren weder die starke Kraft, die Protonen und Neutronen in Atomkernen zusammenschweißt, noch die elektromagnetische Kraft. Wenn man einmal von der Schwerkraft absieht, unterliegen sie nur der sog. schwachen Kraft, die u.a. für den radioaktiven Beta-Zerfall zuständig ist, und genau deshalb reagieren sie auch so selten. In direkten Messungen der Neutrino-Massen zeigte sich bisher kein Hinweis auf eine Ruhemasse. Allerdings verdichten sich die Hinweise darauf, dass die verschiedenen Neutrinotypen sich ineinander umwandeln können. Solche „Neutrino-Oszillationen“ aber sind nur für massive Neutrinos möglich, deren Massen sich zudem voneinander unterscheiden. Die Experimente legen Massendifferenzen von weit unter einem Zehntel Elektronenvolt nahe.

Was macht das Neutrino so interessant für die Astronomie? Was soll uns ein Teilchen nützen, das nur sporadisch mit irgend etwas in Wechselwirkung tritt? Paradoxerweise ist es gerade die zuletzt erwähnte Eigenschaft, mit der sich das Neutrino als kosmischer Bote empfiehlt. Teilchen, die kaum aufspürbar sind, können nämlich fast ungehindert auch die dicksten Materieschichten durchdringen. Sie erreichen uns von Regionen des Kosmos, aus denen nie ein Lichtstrahl zu uns dringen kann. Sie können uns Kunde vom Innern der Sonne geben, von dort, wo die Kernreaktionen ablaufen, aus denen unser Zentralgestirn seine Energie bezieht. Sie fliegen tausende Lichtjahre durch das kompakte Zentrum unserer Galaxis hindurch. Und sie entweichen sogar aus dem Innern von sogenannten aktiven Galaxien, denjenigen Orten im Universum, an denen es zu den gewaltigsten Energieausbrüchen kommt, die es überhaupt geben mag. Neutrinos sind also ideale kosmische Boten aus Regionen, die uns mittels Licht nicht zugänglich sind.

Goldständer Wissenstipp

Wusstest Du es schon? Neutrinos lassen unseren Planeten wachsen. Erfahre mehr zu dem Thema

.

Warum es in Italien Erdbeben gegeben hat

Das Wachstum der Erde ist kein Wunder sondern eine Tatsache

Die Ausdehnung der Erde beweist, dass Inseln und kleine Landmassen bei schnellem Wachstum stets ein Nachsehen haben. Kurz: sie überschwemmen, oder laufen voll wie eine Badewanne. Der Film zeigt in Minute 00:45, dass sich Italien seitwärts Richtung Westen ausdehnt. Australien, Philippinen, Indonesien, Neuseeland, bewegen sich Richtung Süden. In Japan erhöht sich der Druck immer weiter, dieses Land dehnt sich in Richtung Osten aus. Ein Grund, warum die Erdbeben in erhöhten Magnituden zur Zeit ganz besonders steigen. Der Pazifik öffnet sich durch die Ausdehnung immer weiter. Selbst ein Kind kann in den Puzzle-Teilen der Erde erkennen, dass die Kontinente vor millionen Jahren alle zusammen hingen. Ausdehnung zeigt sich stets in Form von Erdbeben und Vulkanaktivitäten und ist ein völlig natürlicher Prozess.

Kein Mensch kann es aufhalten – Wir sind bereits mitten im Wandel

Warten Sie nicht auf den 21.12.2012 – Bitte lernen Sie schon jetzt was los ist! 

Lernen Sie alles über das Wachstum unseres Planeten und lernen Sie auch, dass unser Planet im Galaktischen Sommer schneller wächst als jemals gedacht. Dieses Ereignis ist so gewaltig und gross, dass es für den Menschen kaum greifbar und fassbar ist. Wachen Sie auf!

.

.

Do you believe in Planet X, Nibiru, etc.?

There is no danger from Planet X

Dear Friends from United States, Italy, Asia, Australien, Norway, Finland and the rest from the World!

Let me give you a hint, for finding more answers about this planet, read about the climat change, Mass die offs, Nibiru, Sunstorms, Earthquakes, Tsunamis and Vulcano activities around the world. Learn all about our world and galaxie totally new – in only ONE STORY! My research time about this part of science was round about 2 years. I found a very special puzzle-piece that perfectly fits into all other parts in this world. Now it shows a very new picture! Nobody told us before. It’s so simple and it’s so clear. Every child can see and recognize it. It has hit me, when i found this part of science.

Don’t wait for the 21.12.2012 – See the signs, and learn from the signs! We ARE in change right now – It’s so amaaazing!

Please start here: Change 2012        German readers start here:   Wandel 2012

Der „Galaktische Sommer“ und seine Merkwürdigkeiten

Die Natur ändert sich – Bienen und Vögel kommen bereits wieder!

 

 

Hier ein paar interessante Auszüge und Meinungen vom Dutchsinse-Kanal

 

  • Get this….Honey bees and wasps in Southern Canada! No shit! I have perennials comming up in my front yard in January. Birds are back already…..Weird shit. 1980viracochas
  • I seen a huge red wasp today in UK it was about 6 inch and sounded like a lawnmower blazin20aday
  • bees, gnats, termites, and as of today i saw a dandelion seed drifting in the wind. we seem to be 3 months ahead. 18 yrs solid working outside. things are changing exponentially. buckle up. Harov2
  • Here, too, in Northeastern, MA. Bizarre! I have seen honey bees on the warm days (45+) and our flowers are already blooming (crocuses) and started popping up in Jan. Doesn’t usually happen ‚til Mar. karmakah
  • We have had trees budding, bees hovering, buttercups blooming, flowers popping up in Kentucky since mid January and grass has grown all winter instead of dying off. Never seen this in my 35 years. angrysoulz

 

Wissen für Quereinsteiger: Was ist der Galaktische Sommer?

 

Goldständer bittet um Mithilfe & Zusammenarbeit: Habt Ihr ähnliche Beobachtungen in der Natur gemacht? Dann hinterlasst hier bitte eine Nachricht. 

 

 

Das Universum hat einen Auftrag

 

GOLDSTÄNDER KLÄRT AUF

Der grosse Planet X Irrtum – Erdbeben richtig verstehen lernen

Wir alle sind auf dem Weg in den Galaktischen Sommer und bleiben auch in Zukunft nicht verschont.

 

 

Galaktischer Sommer / Galactic Summer

Goldständer klärt auf

Der erste Code ist geknackt

Sehen Sie richtig hin, und verknüpfen Sie Ihr Wissen völlig neu. Dann erkennen Sie bereits jetzt den großen Wandel!

 

 

Es ist alles ganz anders. Vergessen Sie alles was Sie in der Schule gelernt haben. Öffnen Sie Ihren Geist, und erfahren Sie jetzt schon mehr.

Goldständer hat seit ca. 1 Jahr recherchiert und täglich die neuesten Erkenntnisse in Sachen Umweltveränderungen zusammengetragen. Eine menge Zeit – meinen Sie nicht!? Sie als Leser haben es jedoch einfacher. Sie lernen diese Dinge in nur 50 Minuten. Bitte nehmen Sie sich Zeit dafür. Diese Erkenntnisse werden Ihr Bewusstsein komplett verändern. Warten Sie also nicht auf den 21.12.2012 – lernen Sie schon jetzt, was unser gemeinsames Weltbild verändern wird.

 

Deutsche Version: Galaktischer Sommer      Englische Version: Galactic Summer

 

 

2012 und die Bedrohung der Erde

Wie sich ein fremder Planet mit Masse „in uns selbst“ bemerkbar macht!

Der Bauplan Ihres Immunsystem wird es verraten

Haut, Magensäure, Muskulatur. Dies sind alles Teile und Elemente ihres Körpers, aber noch viel mehr sind es Teile ihres sehbaren und fühlbaren Immunsystems. Diese benötigen wir um Eindringlinge, wie Bakterien und Viren fernzuhalten. Darüber hinaus haben wir aber auch ein Abwehrsystem direkt in unseren Zellen. Jede Körperzelle besitzt in diesem Sinne ihr „eigenes Abwehrsystem“. Das muss der Mensch nach seiner Evolution auch tatsächlich besitzen, da sonst jedes Mikroorganismus-System unsere Zelle „besetzt“ werden könnte. Immunzellen kümmern sich demnach um die reine Abwehr von solchen Besetzer-Attacken.

Unterschiedliche Formen der Immunzellen

Es gibt unterschiedliche Formen von Immunzellen. Erstens: das angeborene Immunsystem, sowie zweitens das adaptives Immunsystem (adaptiv heißt anpassend). Das angeborene Immunsystem kann Bakterien und Viren bereits innerhalb von Sekunden, sowie Minuten erkennen und Botenstoffe gegen den Feind ausssenden. Kurz gesagt: Wenn wir dieses angeborene Immunsystem nicht hätten, wären wir in keinster Form fähig zu überleben. Das natürlich angeborene Immunsystem besteht darüber hinaus aus drei Komponenten. Erstens: Die zelluläre Abwehr (Fremdlinge werden erkannt und zerstört), zweite Komponente (Produktion von Peptiden und Proteinen zur Abwehr). Peptide sind in diesem Sinne keine echten Antikörper, besizten aber eine ähnliche Funktion. D. h. sie setzen sich in die Zelle des Bakteriums und zerstören es von innen.  Dritte Komponente: die chemische Zerstörung der fremden Zelle durch das natürliche Immunsystem. Das angeborene Immunsystem „moblisiert“ darüber hinaus das adaptive (anpassende) Immunsystem. Das anpassende Immunsystem ist in ihrem Körper zuständig für die Herstellung von Antikörpern in sogenannte B und T Zellen. Man braucht diese um gewisse fremdartige Bakterien zu bekämpfen.

Adaptive Immunsystem

Es ist unter allen Immunsystemen das schlaueste. Es hat sozusagen Gehirn, bzw. Gedächtnis, um ein wandelndes Bakterium  immer wieder zu enttarnen und zu bekämpfen. Wenn sie zum Beispiel eine Erkältung erfolgreich hinter sich gebracht haben, und kurze Zeit drauf dem gleichen Baktrium ausgesetzt werden, mobilisiert das adaptive (anpassende) Immunsystem sofort die richtigen Abwehrzellen. D. h. ihr Körper ist darauf schon trainiert, um den Eindringling so schnell wie möglich zu eliminieren, da das Bakterium ja bereits bekannt ist. In diesem Fall werden Sie nicht krank, da bereits genug Immunstoffe aus den Lymphen gebildet worden sind.

Das „geistig-mentale“ Immunsystem

Das „geistig-mentale“ Immunsystem steht ständig in Verbindung von Ihrem „Selbst“ zu der kleinsten Veränderungen in unserem Planeten. Auch wenn Sie ihr geistig mentales Feld derzeit nicht bemerken, schwingt es gerade synchron auf der Welle der Erde mit. Es ist die „Schumann-Welle“. Der Grund zum Beispiel, warum die Schumann Frequenz von Jahr zu Jahr steigt ist ganz einfach: Unsere Erde wächst im UmfangDeshalb wächst auch die Schumann Frequenz. So einfach ist es! Auch wenn Sie darüber schon einmal etwas esoterisches darüber gelesen haben, hat die Schumann Frequenz nichts mit einem geistigen Erwachen zu tun. Der Mensch passt sich dieser Frequenz-Welle ganz einfach an, weil ihm und jedem anderen Lebewesen nichts anderes übrigbleibt. Er adapptiert. Er „schwingt“ mit. Alle Veränderungen des Erd-Magnetfeld-Systems werden von uns wahr genommen. Das geistig-mentale Immunsystem ist also anpassend und verändert das Gehirn und Nervensystem stets für eine neue Koordination. Nur bei „sprunghaften“ und magnetisch stärkeren Unregelmäßigkeiten reagiert das geistige Immunsystem sogar noch heftiger. Das heißt wir fallen durch erhöhte Wahrnehmung, Psychoaktivität oder Depressionen einfach mehr auf.  Erinnern Sie sich an ihre eigenen Erlebnisse oder an Dinge des täglichen Lebens: Ihr persönliches „Geistiges Immunsystem“ kann z. B. bevorstehende Wetteränderungen wie Regen oder Umweltgefahr riechen, oder wie bereits erwähnt magnetische Störungen wahrnehmen.

Die dendritische Zelle

Zwischen dem angeboren, dem adaptiven und dem geistigen Immunsystem gibt es die sogenannte dendritische Zelle. Diese Zelle vermittelt und übersetzt sozusagen Informationen zwischen allen bestehenden Immunsystemen. Nach Biologie und Evolution des Menschen kann auf diese Zelle auf keinen Fall verzichtet werden. Die dentrische Zelle hat nach unserer Evolution alle unsere unterschiedlichen  Immunsysteme über millionen Jahre miteinander zusammengeführt.

Merken Sie sich: Medizinisch betrachtet ist der Mensch ein reines Immunsystem und passt sich allen Lebensumständen ständig an. Ein gutes Beispiel für Anpassung ist z. B. ein Muskel der sich durch gezieltes Einzelmuskeltraining aufbaut. D.h. der Muskel adaptiert, er passt sich der Situation an.  

Bezogen und zusammengefasst und auf einen Planeten mit Masse heißt das, dass es klare Zusammenhänge zwischen den Intensitäten und Schwankungen des Erdmagnetfelds und der Bewusstseinslage des menschlichen Immunsystems geben muss, falls es diesen Fremdplaneten überhaupt gibt. Auf alle physikalischen Signale die im und äußeren Magnetfeld auftreten, reagiert der Mensch mit seinem angeborenen, adaptiven und geistigem Immunsystem. Wir sind in dem Feld der Erde nichts anderes als eine Antenne, die ständig Daten versendet und empfängt. Glauben Sie deshalb nicht alles was ihnen durch Politik, Medien und der Nasa erzählt wird. Bitte achten Sie im Falle des Falles auf Ihre persönliche Wahrnehmung und hören Sie auf sich selbst. Oder hören Sie auf ihre Mitmenschen, die besonders feinfühlig gegenüber diesen Dingen sind. Wenn etwas in unserer Erde stark gestört ist, oder von einer Störung betroffen wird, werden sie es ganz einfach „bemerken“. Unser Planet gibt alles, und ihr Körper besitzt alles dafür, um diese Dinge wahr zu nehmen. Er reagiert auf Wandel und Veränderung. Auch dann, wenn der Wandel Sie im ersten Schritt oft krank macht. Lernen durch Adaption (Anpassung) ist enorm wichtig für Sie, für mich und unsere Spezies, um überhaupt zu überleben. Seien Sie also froh, dass sie als Mensch ein Immunsystem aus diesen drei bestehenden Elementen besitzen. Es hilft Ihnen kranke, sowie schwere Zeiten körperlich durchzustehen oder sich physisch anzupassen.

Copyright by Goldständer Experiment

Kosmischer Download

Schafft der Mensch der Galaxie gerecht zu werden?