Positiv! Neuer Strom verändert in armen Ländern das Leben

Mühlen in Nepal werden zur Stromgewinnung umgerüstet

In Nepal mahlen die Bauern seit Jahrhunderten Reis und Getreide mit Wassermühlen, sogenannten Ghattas. Doch neuerdings werden die Mühlen durch kleine Umbauten effizienter gemacht und sogar zur Produktion von Strom verwendet. Knapp ein Viertel der 25.000 traditionellen Mühlen sind bereits umgebaut und jede von ihnen spart bis zu sechs Tonnen CO2 im Jahr. Weil die steigende Industrialisierung Nepals auch immer mehr Strom verbraucht, sorgen diese Mühlen für eine umweltschonende Alternative, die Stromversorgung zu sichern. Ein Erfolgsmodell, das auch in vielen anderen Ländern Asiens angewendet werden könnte. Quelle: 

Advertisements