Freie Energie: Ich erwache nicht. Was ist zu tun?

Liebe Leser, lange Zeit bin ich abgetaucht, ich brauchte einfach eine Pause von der täglichen Gehirnwäsche. Ihr fragt Euch? Wie geht’s denn weiter? Bzw. wie kommt Freie Energie eigentlich in unser Leben? Wer ist dafür verantwortlich? Und warum zum Teufel erwache ich nicht? Die Antwort zu allem liegt in uns allen selbst. Und natürlich auch unserem Selbstvermögen mit Energie besser umzugehen. Doch wie mache ich das? Wie fange ich mit dem Anfangen eigentlich richtig an? Meine Antwort: Eine Patentlösung gibt es nicht. Ich gebe Dir hier nun ein paar Ideen mit auf den Weg, damit Du den neuen Lifestyle nicht verpasst. Ich mache es am besten kurz und knapp, denn wenn es zu lange dauert verliert jeder sehr schnell die Lust.

Welche echten Handlungen des Lebens bringen uns also in der Energiewende also weiter?

Antwort:

  • Ein Solardach
  • Eine Powerbank
  • Ein Gästebett bei AirbnB gegen schmales Geld anbieten, oder eine Couch für eine Nacht gratis anbieten. Besonders bissig wird die Revolution erst, wenn Du etwas gratis machst. Bei Couchsurfng geht das wunderbar.
  • In dem Du Dein Auto zum Carsharing anbietest / oder Du selbst Dein Auto verkaufst, oder deutlich mehr „stehen lässt“.
  • Fahrrad fahren
  • Freunde zu Dir nach Hause einladen, damit nur ein Haushalt Strom für’s Essen machen ausgibt.
  • Eine Facebook Gruppe für Deine Stadt gründen, in der Du anbietest Akkus, Ebikeakkus und Energiesysteme kostenlos aufzuladen. Wenn Du in meiner Stadt Hannover lebst, dann komm mich doch einfach mit Deinen Batterien mal besuchen. Gerne lade ich sie Dir mit meiner Solareinheit kostenlos auf! Diese Idee soll Dich auch zum nachmachen anregen. Auf geht’s!
  • Fernseher bzw. Mainstreammedien abschalten. Die kapieren es sonst nicht, wann der Spaß zu Ende ist.
  • Bitte diesen Artikel „Teilen“ damit es auch Deine Mitmenschen verstehen, und damit es flott voran geht.

Ohne Handlung keine Wandlung! Du möchtest diese Liste mit „bissigen Tipps“ ergänzen? Dann gib einfach ein Kommentar ab.

Danke