Goldständer Report 11.02.13

Amerika: Wintersturm Nemo hinterlässt Chaos pur

Weiterlesen

Advertisements

Die elektrische Sonne

.

Wissen verknüpfen

2012 und der Solarzyklus der Sonne

2012 – der Solarzyklus und sein Einfluss auf den Finanzmarkt

.

Russisch Roulette mit der Sonne – wenn Solarstürme das Magnetfeld der Erde treffen

2012 – das Jahr der großen Entscheidung

Chaos und technologische Steinzeit? Oder Freie Energie für alle?

.

Sorry – sehr leise. Bitte auf laut stellen!

.

.

Starke Scherkräfte im Sonnenwind

Die Turbulenzen sind mitverantwortlich für Satellitenprobleme und Flugzeugumleitungen

Boulder (USA) –  Der Sonnenwind ist ein von unserer Sonne ausgehender Plasmastrom, der nicht nur in hohen Breitengraden die wunderschönen Nordlichter an den Himmel zeichnet, sondern auch hin und wieder für handfeste Probleme sorgt. Bisher gingen Forscher davon aus, dass er als gleichmäßiger Strom von der Sonne in alle Richtungen ausgesendet wird. Er kann aber auch starke Scherwinde besitzen, die einen kräftigen Einfluss auf das Erdmagnetfeld nehmen, wie ein amerikanischer Forscher nun im Fachblatt „Journal of Geophysical Research“ berichtet. Bis zu einige Dutzend solcher Scherwinde passieren die Erde täglich und lassen ihr Magnetfeld wie einen Windsack flattern. Für die Betreiber von Satelliten werden solche Erkenntnisse immer wichtiger, denn auch das irdische Leben hängt zunehmend vom Funktionieren der Kommunikations- und Navigationssatelliten ab. Ausfälle in der Elektronik durch starken Sonnenwind können sich schnell zu Millionenbeträgen summieren.

„Der Sonnenwind ist voll mit starken Strömungen und plötzlich auftretenden Bereichen unterschiedlicher Geschwindigkeit“, so Joseph Borovsky, Autor der Studie. Diese Scherbereiche bewegen sich selbst mit einer Geschwindigkeit von bis zu über 50 Kilometern pro Sekunde, also rund 180.000 Stundenkilometern. Dabei schütteln sie das gesamte Erdmagnetfeld und die Ionosphäre durch, wie statistische Analysen und Messungen mit dem Satelliten Advanced Composition Explorer zeigen, der unter anderem der Erforschung des Sonnenwindes dient. Die Scherwinde allein reichen zwar nicht aus, um starke Partikelströme zu erzeugen – dies geschieht nur bei starken Sonneneruptionen. Sie können aber den Schweif des Erdmagnetfelds abreißen lassen.

Das dünne Plasma des Sonnenwindes kann in hohen Breitengraden – also in der Arktis oder Antarktis – tief in die Erdatmosphäre eindringen; denn dort laufen die Feldlinien des Erdmagnetfeldes zusammen. Bei starkem „Weltraumwetter“, wie eine hohe Strahlenintensität unter Forschern, Piloten und Astronauten genannt wird, müssen Flüge über den Pol in niedrigere Breiten umgeleitet werden, was pro Flug etliche zehntausend Euro kosten kann. Satelliten müssen abgeschaltet werden oder ihre Leistung reduzieren. So sinkt auch die Genauigkeit des GPS-Signals, und Fehler bis zu 50 Metern können auftreten.

Quelle: Wissenschaft Aktuell

Goldständer Lesetipp:  Bitte lesen Sie mehr über den magnetischen Effekt der Sonne auf die Erde

 

Blackout! Der Zusammenhang des Sonnensturms der Stärke M6 und dem Stromausfall in Nordindien

.

Goldständer Tipp:

English Version: learn more about the Sun and the magnetic effect to our earth

Deutsch: lernen Sie mehr zu dem Thema Sonne, und dem magnetischen Effekt auf unsere Erde. 

 

.

.

Mega Blackout in Indien – Stromausfall trifft Hunderte Millionen Menschen

Züge stehen still, Krankenhäuser arbeiten im Notbetrieb: In Indien haben Hunderte Millionen Menschen keinen Strom. Experten sprechen vom größten Blackout seit einem Jahrzehnt – es könnte bis zu zwölf Stunden dauern, die Versorgung wiederherzustellen.

Hamburg – In Indien sind am frühen Montag Hunderte Millionen Menschen von der Stromversorgung abgeschnitten. Das gesamte Netz im Norden Indiens sei ausgefallen, teilte der zuständige Energieversorger mit. Insgesamt waren neun Bundesstaaten betroffen. In der Region leben etwa 28 Prozent der rund 1,2 Milliarden Menschen starken Bevölkerung. Als Notmaßnahme seien Stromnetze im Westen und Osten Indiens angezapft worden, hieß es

In der Hauptstadt Neu-Delhi stand die U-Bahn wegen des Stromausfalls zeitweise vollständig still. Später wurde der Betrieb zu etwa einem Viertel des üblichen Umfangs wieder aufgenommen. Auch der Zugverkehr kam in der Region größtenteils zum Erliegen. Hunderttausende von Berufspendlern strandeten in Zügen. Ein Zusammenhang mit dem schweren Zugunglück in Südindien besteht offenbar nicht.

In mehreren Städten fielen die Ampeln aus, was zu starken Behinderungen des morgendlichen Berufsverkehrs führte. In Krankenhäusern und Notdiensten wurde auf Dieselgeneratoren umgestellt.

Der Vorsitzende des staatlichen Energieunternehmens Power Corporation, Avinash Awasthi, sagte, es könnte bis zu zwölf Stunden dauern, die Stromversorgung flächendeckend wiederherzustellen. Nach seinen Worten ist es der folgenschwerste Stromausfall in Indien seit elf Jahren.

Laut Awasthi wurde der Blackout ausgelöst, weil vermutlich einige Staaten mehr Strom abriefen, als ihnen zustand. In den heißen Sommermonaten steigt der Energieverbrauch in Indien erheblich. Ausfälle sind wegen Engpässen in der Stromversorgung und dem veralteten Leitungsnetz keine Seltenheit.

Quelle: Spiegel Online

Übrigens: Die Taschau spricht von 300 Millionen betroffenen Menschen

.

Goldständer Tipp:

Bitte besuchen Sie auch den Golden Faden und finden Sie heraus, warum das alles passiert

.

.

Entwarnung! Anschlag bei der Frauen WM am 26.06.11 wird ausbleiben

Dafür erwartet unsere Erde ein heftiger Sonnensturm

Eine Kettenreaktion von Stromausfällen könnte ganze Landstriche, Länder und Kontinente für Wochen oder gar Monate von Stromnetz trennen, bevor die zerstörten Transformatoren wieder ans Netz gehen könnten. Flugzeuge, Schiffe und auch der Straßenverkehr könnten sich nicht mehr auf die Satellitennavigation mittels GPS verlassen und auch Computerkommunikationssysteme wären möglicherweise Wochenlang offline und würden so nicht nur den internationalen Finanzhandel lahm legen.

Lesen Sie hier den ganzen Bericht: http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com/2011/06/befurchteter-mega-sonnensturm.html

Connecting Dots / Wussten Sie es schon? Die Ausdehnung der Erde verändert alles